VBA ParamArray-Auflistungen

Wenn Sie unter VBA eine Prozedur oder eine Funktion definieren, enthält diese immer eine feste Anzahl von Parametern. Diese können Sie auch als optional deklarieren, sodass tatsächlich weniger Werte übergeben werden als Parameter vorhanden sind. Was aber, wenn Sie den Spieß einmal umdrehen und mehr Werte als vorhandene Parameter übergeben wollen – und das auch noch flexibel Dann kommt die ParamArray-Auflistung ins Spiel. In diesem Beitrag schauen wir uns an, was Sie damit machen können.

Weiterlesen

Ribbon-Anzeige im Griff

Das Ribbon von Microsoft Access macht meist, was es soll – es bietet die im aktuellen Kontext benötigten Befehle zur Auswahl an. Manchmal zickt es aber anscheinend rum: Es verschwindet oder wird nur beim Überfahren der Registerreiter sichtbar. Keine Frage: Meist sitzt das Problem vor dem Rechner und hat dieses Verhalten irgendwie angestoßen. Nur: Wie bekomme ich das Ribbon wieder in den Griff Dieser Beitrag erläutert, welche verschiedenen Zustände das Ribbon haben kann und wie Sie diese über die Benutzeroberfläche und per VBA einstellen beziehungsweise wiederherstellen können.

Weiterlesen

Add-In-Tools für den Formularentwurf

Als ich neulich mal wieder einige Steuerelemente zu einem Formular hinzugefügt habe, die durchnummerierte Namen erhalten sollten wie txt01, txt02 und so weiter, kam die Eingebung: Warum diese langweilige Arbeit immer wieder von Hand erledigen, statt einfach ein Tool dafür zu entwickeln Gesagt, getan: Es sollte ein kleines Add-In her, mit dem sich diese erste kleine Aufgabe vereinfachen ließ. Wie Sie vermutlich auch, programmiere ich nämlich lieber als dass ich immer wiederkehrende Aufgaben durchführe. Das Durchnummerieren von markierten Steuerelementen nach bestimmten Vorgaben soll die erste Funktion dieses Add-Ins sein. Ihnen und mir fallen sicher noch noch weitere Ideen für den Einsatz dieses Add-Ins ein!

Weiterlesen

Suchkriterien einfach zusammenstellen

Wenn Sie per VBA SQL-Suchkriterien zusammenstellen, also den Teil einer SQL-Abfrage, der mit WHERE beginnt, ist das in der Regel eine Menge Schreibarbeit. Eine Menge Schreibarbeit geht oft einher mit Fehleranfälligkeit. Sie benötigen Code, um zu schauen, ob überhaupt ein Vergleichswert eingegeben wurde, müssen dann die verschiedenen Vergleichsausdrücke zusammenstellen, diese mit OR oder AND verknüpfen, dabei unterschiedliche Datentypen beachten und davon abhängig Hochkommata setzen oder auch Datumsangaben konvertieren. All dies können Sie sich sparen, wenn Sie ein paar einfache Hilfsfunktionen einsetzen.

Weiterlesen

Metadaten per Zusatztabelle verwalten

Im Laufe der Zeit können sich einen Menge Daten ansammeln, die Sie in Zusammenhang mit Kunden, Produkten oder ähnlichen Entitäten speichern wollen. Dabei möchten Sie vielleicht nicht für jede neue Eigenschaft ein neues Feld anlegen und damit den Tabellenentwurf ändern. Das gilt umso mehr, wenn eine Anwendung bereits von vielen Kunden genutzt wird. Es gibt jedoch eine Alternative: Sie können eine zusätzliche Tabelle hinzufügen, die in jedem Datensatz eine Eigenschaft mit dem jeweiligen Wert für die Entität speichert. Die Frage ist nur: Wie können wir diese Daten genauso nutzen, als wenn diese wie üblich in der gleichen Tabelle wie der Kunde oder das Produkt gespeichert werden

Weiterlesen

Autokorrektur-Einträge im Griff

Die Autokorrektur ist ein Office-weit verwendetes Tool. Sie funktioniert auch bei der Eingabe von Texten in Access-Steuerelementen. Aber kann man die Einträge der Autokorrektur auch anpassen – und wo werden diese überhaupt gespeichert Und kann man auch per VBA auf die enthaltenen Daten zugreifen und diese gegebenenfalls automatisiert erweitern All diese Fragen klären wir im vorliegenden Beitrag.

Weiterlesen

XRechnung, Teil 1: Rechnungen generieren

XRechnung ist ein Standard für das Einreichen von Rechnungen bei öffentlichen Aufträgen. Sinn und Zweck dieses Standards ist, das Übermitteln von Rechnungsdaten auf eine Weise zu erlauben, dass diese automatisiert eingelesen und verarbeitet werden können. Wie das X in XRechnung vermuten lässt, steckt dahinter ein Austausch der Daten im XML-Format. Die Vorlage für XRechnung liefert die europäische Norm EN 16931. Wie die Daten strukturiert werden müssen, haben wir dem Dokument “Spezifikation XRechnung Standard und Extension” entnommen, das öffentlich einsehbar ist. Als Grundlage für die Zusammenstellung der XRechnung verwenden wir ein herkömmliches Datenmodell einer Bestell- oder Rechnungsverwaltung. In diesem ersten Teil zeigen wir, wie die Daten aus den Tabellen der Beispieldatenbank in ein XRechnung-kompatibles XML-Dokument umgewandelt werden und wie Sie dieses validieren können.

Weiterlesen

Daten-Updates ausliefern

Wenn Sie eine Anwendung bereitstellen wollen, die bereits Daten enthält und deren Daten sowohl von Ihnen als auch vom Benutzer der Anwendung erweitert werden sollen, müssen Sie einige Dinge beachten. Wir gehen zur Vereinfachung davon aus, dass nur neue Daten hinzukommen und keine vorhandenen Daten geändert werden – das würde die Aufgabe noch schwieriger gestalten. Als Beispiel soll eine Datenbank mit Produkten dienen, die sowohl aus einem Basiskatalog gefüttert werden, der gelegentlich erweitert wird, als auch vom Benutzer der Anwendung. Wie Sie das überhaupt machen, welche Probleme das mit sich bringt und wie Sie diese lösen, zeigen wir in diesem Beitrag.

Weiterlesen

Webcam-Bilder in Datenbank speichern

Die Bilder einer Webcam kann man üblicherweise auf dem Rechner speichern, auf dem man diese erstellt hat. Gegebenenfalls geschieht das auch automatisch – so zum Beispiel mit der Kamera-App von Windows. Ein Leser fragte, ob sich das Aufnehmen von Bildern auch so steuern lässt, dass man die neuen Fotos direkt in einer Datenbank weiterverwenden kann – durch Speichern des Bildes oder des Speicherpfades in der Datenbank und das anschließende Anzeigen des Bildes direkt in einem Formular der Datenbank. Eine direkte Steuerung via VBA haben wir nicht realisiert, aber einen Workaround, der diese Aufgabe ebenso gut erfüllt.

Weiterlesen

SQL Server-Security, Teil 4: Schutz mit Datenbankrollen

In Teil 4 dieser Beitragsreihe wurden die Zugriffsrechte der Anwender auf die Datenbank begrenzt. In der Datenbank jedoch gibt es für die Anwender keine Grenzen. Durch die Zuordnung zur Datenbankrolle db_owner besitzen sie dort administrative Rechte. Dies erlaubt ihnen u.a. das Anlegen und Löschen von Tabellen sowie das Lesen und Ändern aller Daten. Wie Sie die Rechte mit Hilfe der Datenbankrollen weiter eingrenzen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Weiterlesen