MySQL im Web: Plesk mit Contabo

Mich erreichen immer wieder Anfragen, wie man die Daten seiner Access-Datenbank ins Internet bringt. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten, die alle auf einen Punkt hinauslaufen: eine Datenbank auf Basis eines RDBMS wie MySQL, SQL Server oder eines anderen Systems, das auf einem Webserver liegt, nimmt die Daten auf und man greift von Access aus über ODBC auf diese Daten zu. Während Microsoft mit seinem Azure-Dienst eine Möglichkeit anbietet, SQL Server-Datenbanken über das Internet verfügbar zu machen, gibt es genügend weitere Internetanbieter, die virtuelle Webserver für sie hosten und damit auch einen MySQL-Server bereitstellen. Und man muss ja nicht gleich eine Webseite bauen, sondern kann auch nur die MySQL-Datenbank nutzen. Wie das gelingt, zeigen wir am Beispiel eines recht günstigen Anbieters, nämlich Contabo. Im ersten Teil der Beitragsreihe zeigen wir, wie Sie einen Virtual Private Server mieten und unter Plesk Datenbanken verwalten.

Weiterlesen

HTML-Code optimieren per VBA

Im Beitrag “Von Access nach Wordpress” haben wir Routinen entwickelt, mit denen wir den Inhalt eines Textfeldes in SQL-Anweisungen exportiert und damit eine Wordpress-Webseite gefüllt haben. Der Weg dorthin war nicht so einfach, wie es in diesem Beitrag beschrieben wurde. In der Tag lag der HTML-Code mit den Artikeln so vor, dass er in einem anderen Content Management System, hier Typo3, optimal angezeigt wurde. Wenn wir diesen HTML-Code in das Wordpress-System importiert haben, sah das optisch allerdings nicht so ansprechend aus. Wir mussten also noch einige Änderungen am HTML-Code vornehmen. Für Handarbeit war das bei rund 1.000 Artikel zu viel, also war die Programmierung entsprechender Konvertierungsroutinen angezeigt. Wie das grundlegend funktioniert, zeigen wir im vorliegenden Beitrag.

Weiterlesen

Benutzerdefinierte Felder in Outlook

Outlook bietet noch viel mehr Möglichkeiten, als es die Standardeinstellungen vermuten lassen. So können Sie beispielsweise zu einem Termin noch weitere benutzerdefinierte Felder hinzufügen, mit denen Sie wichtige Informationen zum Termin hinzufügen – zum Beispiel die Nummer des Kunden, dem Sie den Termin in Rechnung stellen, die Leistungsart oder auch die Nummer des Mitarbeiters, der den Termin durchgeführt hat. Das alles hat noch nicht direkt etwas mit Access zu tun, aber Outlook ist ja nichts anderes als eine Benutzeroberfläche für die Eingabe von Daten, die später mit Access weiterverarbeitet werden – zum Beispiel, um Rechnungen auf Basis der angefallenen Arbeitszeiten zu erstellen. Also schauen wir uns in diesem Beitrag zunächst einmal an, wie wir die benötigten Daten direkt über die Benutzeroberfläche von Outlook erfassen können.

Weiterlesen

Outlook-Termine nach Access

Outlook-Termine, die man über verschiedene Clients pflegt, möchte man vielleicht später einmal nach Access exportieren, um diese dort beispielsweise für die Erfassung der Projektzeiten beim Kunden heranzuziehen. Dafür gibt es verschiedene Methoden. Outlook selbst bietet einen Export an, mit dessen Ergebnis Sie arbeiten können. Oder Sie greifen direkt von Access aus per VBA auf das Objektmodell von Outlook zu, um die Termine Stück für Stück einzulesen. Dieser Beitrag zeigt, was es dabei zu beachten gibt und wie Sie auch benutzerdefinierte Felder in Terminen einlesen können.

Weiterlesen

Outlook-Termine programmieren

Wie wir im Beitrag “Benutzerdefinierte Felder in Outlook” gezeigt haben, können Sie beispielsweise einem Outlook-Termin weitere Seiten mit benutzerdefinierten Steuerelementen hinzufügen. Wie nicht anders zu erwarten, lassen sich diese Elemente auch programmieren. Ein Einsatzzweck ist, die benutzerdefinierten Steuer-elemente beziehungsweise die dahinter stehenden Felder vorab mit Standardwerten zu füllen – beispielsweise das Feld Mitarbeiter mit dem Namen des aktuellen Mitarbeiters.

Weiterlesen

Von Version zu Version

Neulich wollte ich meine Shopsoftware aktualisieren. Allerdings ging dies nicht mit den vom Hersteller dafür bereitgestellten Plug-In – zumindest nicht mit allen Daten, die ich von der alten in die neue Version überführen wollte. Also musste ich manuell ermitteln, welche Daten der alten Version benötigt werden, damit die neue Version läuft. Damit erhielt ich recht schnell eine lauffähige Version des neuen Systems. Allerdings kam mir dann etwas dazwischen, wodurch zum alten, noch aktiven System wieder neue Kunden und Bestellungen hinzukamen – die Arbeit war also umsonst. Um das Übertragen der Daten beim nächsten Mal einfacher zu gestalten, wollte ich nun das alte und das neue Datenmodell nun automatisch analysieren und die SQL-Befehle erstellen lassen, um diese danach ebenfalls automatisch ausführen zu können. Wie das gelingt, zeigt der vorliegende Beitrag.

Weiterlesen

HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile

In den vorherigen Ausgaben von Access im Unternehmen und in der aktuellen Ausgabe arbeiten wir in einigen Beiträgen mit dem Webbrowser-Steuerelement und stellen Daten, die wir mit den Bordmitteln von Access nicht adäquat darstellen können, mit HTML im Webbrowser-Steuerelement dar. Damit erhalten wir wesentlich flexiblere Möglichkeiten, aber auch der Aufwand steigt. Eine Anforderung, die bisher nicht erfüllt wurde, ist das Fixieren der obersten Zeile in einer Ansicht, in der wir zur Anzeige aller Daten nach unten scrollen mussten. Wie wir den Daten einer Tabelle eine fixe Kopfzeile hinzufügen, zeigen wir in diesem Beitrag.

Weiterlesen

Flexible HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile

Im Beitrag “HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile” haben wir gezeigt, wie Sie Daten aus einer bestimmten Abfrage in einem Webbrowser-Steuerelement so anzeigen, dass die Spaltenköpfe oben fixiert bleiben, während der Benutzer den Inhalt der Tabelle, also die eigentlichen Datensätze, nach unten scrollt. Wir wollen das Beispiel aus diesem Beitrag nun so erweitern, dass Sie die scrollbare HTML-Tabelle für beliebige Tabellen oder Abfragen als Datenquelle nutzen können. Diese sollen per Parameter beim Öffnen des Formulars festgelegt werden. Das Layout der Tabellen sowie die anzuzeigenden Daten sollen dann automatisch ermittelt werden – samt den enthaltenen Feldnamen oder -bezeichnungen als Spaltenköpfen.

Weiterlesen

VB.NET-DLL für Access programmieren

Visual Studio bietet viel mehr Bibliotheken und Möglichkeiten als Access. Dafür ist es auch viel komplizierter. Zum Glück können wir beide Welten kombinieren, zum Beispiel durch Erstellen einer DLL mit Visual Studio, die Funktionen bereitstellt, die nur unter .NET zur Verfügung stehen, die Sie dann von Access aus per VBA referenzieren und nutzen können. Dieser Beitrag zeigt anhand eines Beispiels, wie das gelingt.

Weiterlesen

Duplikate aus Textdateien entfernen

Nehmen wir an, Sie erhalten zwei Textdateien mit E-Mail-Adressen, die teilweise gleich sind. Manche E-Mail-Adressen kommen aber nur in der ersten Textdatei vor und andere nur in der zweiten. Wir benötigen aber eine Liste, die alle E-Mail-Adressen enthält, die in mindestens einer der beiden Listen vorkommen. Bei einer kurzen Liste würde man die beiden wahrscheinlich nebeneinanderlegen und abgleichen, aber ab einer gewissen Anzahl wird es unübersichtlich und somit fehleranfällig. Also bemühen wir einfach unsere Lieblingsanwendung – Microsoft Access!

Weiterlesen