Berichtsereignisse: Bei Aktivierung/Deaktivierung

Neben den verschiedenen Bereichen und Steuerelementen liefern Berichte auch eine Reihe von Ereigniseigenschaften, für die Sie wie bei Formularen Ereignisprozeduren hinterlegen können. Zwei Ereignisse, die man üblicherweise nicht besonders oft benötigt, heißen „Bei Aktivierung“ und „Bei Deaktivierung“. Wir zeigen, wie Sie diese einsetzen können: nämlich, um Elemente im Ribbon abhängig von diesen beiden Ereignissen zu aktivieren oder zu deaktivieren – zum Beispiel zum Ein- oder Ausschalten einer Drucken-Schaltfläche.

Bei Aktivierung und Bei Deaktivierung: Berichtsabhängige Funktionen ein- und ausschalten

Wenn Sie einen Bericht geöffnet haben und diesen dann schließen oder den Fokus auf ein anderes Objekt setzen, möchten Sie möglicherweise Elemente des Ribbons aktivieren oder deaktivieren. Eine Drucken-Schaltfläche macht beispielsweise am meisten Sinn, wenn gerade ein Bericht angezeigt wird. Was benötigen wir also, um das geplante Beispiel zum Aktivieren und Deaktivieren einer Ribbon-Schaltfläche synchron zum Auslösen der Ereignisse Bei Aktivierung und Bei Deaktivierung zu nutzen

Richtig: Ein Ribbon, ein Objekt, welches die Ribbon-Definition referenziert, damit wir auf ihre Methoden zugreifen können, sowie ein paar Zeilen VBA-Code.

Das Ribbon fügen Sie hinzu, indem Sie die Tabelle USysRibbons erstellen und diese wie in Bild 1 mit der Definition des gewünschten Ribbons füllen. Damit Sie diese Tabelle nach der Erstellung sehen, müssen Sie in den Optionen des Navigationsbereichs die Option Systemobjekte anzeigen aktivieren.

Tabelle mit der Ribbon-Definition

Bild 1: Tabelle mit der Ribbon-Definition

Die entsprechende Ribbon-Definition finden Sie in Listing 1. Die Elemente bilden die Struktur des Ribbons ab. Unter dem customUI-Element finden Sie das tab-Element, dann das group-Element und schließlich das button-Element als Schaltfläche. Wichtig sind in diesem Zusammenhang einige Attribute, die festlegen, welche VBA-Routinen beim Eintreten bestimmter Ereignisse auszulösen sind.

<xml version="1.0">
<customUI xmlns="http://schemas.microsoft.com/office/2009/07/customui" 
    onLoad="OnLoad_Main" loadImage="loadImage">
     <ribbon>
         <tabs>
             <tab id="tabFunktionen" label="Funktionen">
                 <group id="grpBerichte" label="Berichte">
                     <button image="printer" getEnabled="getEnabled" label="Drucken" id="btnDrucken" 
                         onAction="onAction" size="large"/>
                 </group>
             </tab>
         </tabs>
     </ribbon>
</customUI>

Listing 1: Ribbon-Definition für unsere Drucken-Schaltfläche

Das erste ist das Attribut onLoad, welches die folgende Prozedur auslöst, die Sie in ein Standardmodul namens mdlRibbons einfügen:

Sub onLoad_Main(ribbon As IRibbonUI)
     Set objRibbon_Main = ribbon
End Sub

Die Prozedur weist der Variablen objRibbon_Main einen Verweis auf diese Ribbon-Definition zu. Diese Variable deklarieren wir wie folgt im Kopf des gleichen Moduls:

Public objRibbon_Main As IRibbonUI

Die Klasse IRibbonUI ist in der Bibliothek Microsoft Office x.0 Object Library enthalten, weshalb Sie einen entsprechenden Verweis auf diese Klasse hinzufügen müssen (VBA-Editor, Menüpunkt Extras|Verweise, s. Bild 2).

Verweis auf die Office-Bibliothek

Sie haben das Ende des frei verfügbaren Textes erreicht. Möchten Sie ...

Workplace

Jahresabonnement TestzugangOder haben Sie bereits Zugangsdaten? Dann loggen Sie sich gleich hier ein:

Schreibe einen Kommentar