Javascript-VBA-Bridge

Es gibt zahlreiche Anwendungsbereiche für einen eingebetteten Webbrowser in Access-Formularen. Ob es um die statische Anzeige von HTML-Dateien geht, um dynamisch generierte Webseiten, die etwa Berichte ausgeben, oder um die Nutzung von Webservices. Microsoft hat dies erkannt und in Access 2010 das neue Webbrowser-Steuerelement eingeführt. Während es einfach ist, den Inhalt einer Webseite von VBA aus zu steuern, sei der Content nun durch Stringverkettung erzeugt oder über das DOM-Objektmodell des Browsers, wird es schwierig, von einer eingebetteten Webseite aus über Skripte auf Access und VBA zuzugreifen, um etwa Daten abzuholen. Wie das dennoch geht, finden Sie im Folgenden beschrieben.

Weiterlesen

Tipps und Tricks 3/2011

In dieser Ausgabe gibt es mal wieder ein paar Tipps und Tricks rund um die Arbeit mit Microsoft Access. Im ersten Tipp erfahren Sie, wie Sie Unterberichte in einem Bericht wahlweise ein- oder ausblenden. Der zweite Tipp verrät, wie Sie die Zusammenstellung von SQL-Ausdrücken per VBA vereinfachen. Und schließlich zeigen wir Ihnen, wie Sie XML-Dokumente auf ihre Gültigkeit hin prüfen können.

Weiterlesen

Twittern mit Access, Update

Der Beitrag Twittern mit Access (www.access-im-unternehmen.de/715) hat gezeigt, wie Sie von einer Access-Datenbank aus twittern können. Später hat Twitter die Authentifizierung sicherer gemacht und somit auch die Authentifizierungsmethode geändert. Diese heißt nun OAuth und die Implementierung erfordert einigen Mehraufwand. Es gibt jedoch eine Alternative, um diesen Aufwand zu verhindern.

Weiterlesen

Der Backstage-Bereich, Teil I

Mit Access 2010 hat Microsoft die Benutzeroberfläche nicht ganz so radikal wie in Access 2007 umgekrempelt. Mit dem Backstage-Bereich statt des Office-Menüs gibt es aber dennoch eine Menge Neues zu berichten. Der Backstage-Bereich bietet enorme Möglichkeiten, aber es gibt auch eine schlechte Nachricht: Genau wie beim Ribbon müssen Sie auch hier tief in die XML-Kiste greifen, um diesen Bereich zu gestalten – oder auch nicht, wie dieser Beitrag zeigen wird.

Weiterlesen