Formular an Mausposition öffnen

Verschiedene Anwendungszwecke machen es erforderlich, dass man ein Formular an einer bestimmten Position öffnet. Und selbst wenn es an sich nicht erforderlich ist, steigert es doch die Ergonomie, wenn zum Beispiel ein Popup-Formular an der Stelle erscheint, an der man den Befehl zum Öffnen betätigt hat – beispielsweise durch einen Klick auf eine Schaltfläche oder auf ein anderes Steuerelement. In diesem Beitrag schauen wir uns an, wie wir unabhängig von anderen Elementen ein Formular öffnen und an der Position des Mauszeiters positionieren können. Dazu benötigen wir nichts außer ein paar Ereignisprozeduren und API-Funktionen.

Weiterlesen

Modale Dialoge nach Wunsch gestalten

Modale Dialoge, also Formulare, die mit dem Befehl DoCmd.OpenForm mit dem Parameter WindowMode:=acDialog geöffnet wurden, sind in vielen Fällen hilfreich: Wir können den aufrufenden Code anhalten, bis das Formular geschlossen oder ausgeblendet wird und so gegebenenfalls auszulesende Werte ermitteln. Oder wir sorgen so dafür, dass der Benutzer nicht an anderen Formularen arbeiten kann, bevor er nicht die Eingabe in dieses Formular abgeschlossen hat. Einen Nachteil haben modale Dialog allerdings: Wir können ihre Rahmenart nicht so einstellen, wie wir es von normal geöffneten Formularen gewohnt sind. Wollen wir also einen modalen Dialog einmal ohne Titelleiste anzeigen, weil er zum Beispiel einfach als Erweiterung neben einem anderen Steuerelement geöffnet werden soll, können wir das so nicht machen. Es gibt allerdings einen Workaround, den wir hier vorstellen.

Weiterlesen

Datenmodelle für die Rechnungsverwaltung

Beim Schreiben von Anwendungen, mit denen Rechnungen erstellt werden sollen, stellt sich immer wieder die Frage nach dem korrekten Datenmodell. Davon ausgehend, dass es nicht das perfekte Datenmodell für alle Anwendungsfälle gibt, wollen wir in diesem Beitrag einmal unterschiedliche Ansätze betrachten und diskutieren. Diese haben eines gemein: Die Anwendung mit diesem Datenmodell soll die Möglichkeit bieten, sowohl Bestellungen zu erfassen als auch Rechnungen und Lieferscheinen zu erstellen. Wie welche Daten gespeichert werden und welche Möglichkeiten es gibt, schauen wir uns nun an.

Weiterlesen

Bug: Unterformular entlädt bei Bereichshöhe gleich 0

Es gibt den einen oder anderen Bug in Microsoft Access, der nicht als solcher identifiziert werden kann, weil man einfach nicht herausfindet, wie man ein Fehlverhalten reproduzierbar auslöst. Im vorliegenden Fall ist es einem unserer findigen Kollegen gelungen, einen Bug zu erkennen, der bisher nach unserer Recherche noch nicht dokumentiert wurde. Es handelt sich um einen Bug, der je nach Konstellation mal gar keine Auswirkungen hat und mal schwere Folgen mit sich bringen kann. Den Auslöser zu identifizieren ist auch alles andere als trivial – aber wir haben ihn gleich im Titel präsentiert: Wenn die Höhe eines Unterformulars gleich 0 wird, entlädt Access das Formular. Welche Schritte zum Nachvollziehen nötig sind, welche Folgen dies haben kann und wie sich das Problem beheben lässt, erläutern wir in diesem Beitrag.

Weiterlesen

Dateneingabe in Haupt- und Unterformular

Wenn man Daten in die Tabellen einer 1:n-Beziehung eingeben möchte, nutzt man in der Regel ein Haupt- und ein Unterformular. Das Hauptformular nimmt die Daten der Mastertabelle auf, das Unterformular die Daten der Detailtabelle. Wenn man nun keine weiteren Vorsichtsmaßnahmen trifft, kann der Benutzer Daten in das Unterformular eingeben, ohne dass das Hauptformular einen Datensatz anzeigt. Damit erzeugt er Datensätze in der Detailtabelle, die mit keinem Datensatz der Mastertabelle verknüpft sind. Das ist aus mehreren Gründen schlecht – diese schauen wir uns an und zeigen, wie wir das Problem beheben können.

Weiterlesen

Unterformular erst nach Validierung aktivieren

Im Beitrag Dateneingabe in Haupt- und Unterformular (www.access-im-unternehmen.de/1463) haben wir gezeigt, wir man bei der Eingabe neuer Daten verhindert, dass der Benutzer Daten in das Unterformular eingibt, bevor ein Datensatz im Hauptformular angelegt wurde. Das kann man noch vertiefen, wenn das Hauptformular Felder enthält, die validiert werden müssen, bevor der dortige Datensatz gespeichert werden kann. Wir schauen uns an einem einfachen Beispiel an, wie sich eine Validierung auf die Lösung aus dem oben genannten Beitrag auswirkt.

Weiterlesen

Benutzerdefinierte Standardwerte

Standardwerte für Felder legt in der Regel der Entwickler beim Definieren des Datenmodells in der Entwurfsansicht der Tabellen fest. Während man in bestimmten Maßen dynamische Werte nutzen kann wie beispielsweise mit der Datum()-Funktion für Datumsfelder, ist man ansonsten recht unflexibel. Leider lassen sich dort nur einige eingebaute Funktionen nutzen, wir können keine benutzerdefinierten VBA-Funktionen einsetzen. Aber welche benutzerdefinierten Standardwerte wollen wir überhaupt nutzen – und wo wollen wir diese festlegen? Die Einsatzzwecke sind vielfältig und prinzipiell können wir jedes Feld mit einem benutzerdefinierten Standardwert nutzen. Wichtig ist der Gedanke dahinter: Sinnvoll gewählte Standardwerte sparen dem Benutzer wertvolle Zeit bei der Dateneingabe. Wenn wir zum Beispiel eine Datenbank planen, die überwiegend weibliche Kontakte verwaltet, ist es sinnvoll, als Anrede “Frau” vorzugeben. Oder wir haben eine Autowerkstatt, die hauptsächlich Fahrzeuge einer bestimmten Marke repariert – dann macht es Sinn, diese vorzubelegen. Wir können auch dynamisch den zuletzt verwendeten Eintrag als Standardwert angeben oder auch den meistgenutzen. Wie wir dies realisieren, zeigen wir im vorliegenden Beitrag.

Weiterlesen

1:n-Beziehung mit Standardzuordnung verwalten

Im Beitrag “Rechnungsverwaltung: Kundenadressen ausgliedern” (www.access-im-unternehmen.de/1470) verwalten wir zu jedem Kunden mehrere Adressen, die dem Kunden über ein Fremdschlüsselfeld in der Adresstabelle zugewiesen sind. Für jeden Kunden legen wir in dieser Tabelle eine Standardadresse fest. Damit ist einiger Pflegeaufwand verbunden, denn wir müssen sicherstellen, dass immer genau eine Adresse je Kunde als Standardadresse markiert ist. In diesem Beitrag schauen wir uns an, wie wir sicherstellen können, dass die Daten immer konsistent sind und wir nicht plötzlich mehrere Standardadressen je Kunde vorfinden – oder gar keine.

Weiterlesen

Select Case-Bedingung für Texte optimieren

Normalerweise verwenden wir die Select Case-Bedingung so, dass wir im Kopf denen einen Teil des Vergleichsausdrucks platzieren und in den einzelnen Case-Zweigen die Vergleichswerte. Genau genommen ist das der große Unterschied zur If…Then-Bedingung, die immer den kompletten Ausdruck in einem Zweig darstellt. Die If…Then-Bedingung scheint daher bei der Auswertung von Zeichenketten Vorteile zu haben. Wir können aber auch die Select Case-Bedingung prima für Zeichenketten nutzen.

Weiterlesen

Access-Speicher überwachen mit VMMap

Trotz eigentlich ausreichenden Arbeitsspeichers und sonstiger Systemresourcen kann es vorkommen, dass Access in die Knie geht. Das macht sich durch verschiedene Fehlermeldungen bemerkbar. Aber wo liegen eigentlich die Grenzen von Access in der 32-Bit- und der 64-Bit-Version und wie findet man heraus, wieviele Formulare oder Recordsets Access vertragen kann? Das schauen wir uns in diesem Beitrag einmal genauer an. Dabei nutzen wir ein Tool namens VMMap von Microsoft, mit dem wir uns den Speicherbedarf von Anwendungen wie Access genau ansehen können.

Weiterlesen